Kardiologisches Zentrum Westerstede

Ambulantes
Kardiologisches Zentrum
Westerstede

 
Dr. Arnold Stöhr Dr. Wahju Widjaja
Aerztehaus

Startseite Ärzte Praxisteam Praxis/Bilder Katheterlabor Untersuchungsmethoden Anfahrt Impressum

Die Untersuchungsmethoden


EKG

Das Elektrokardiogramm ist die Ableitung der elektrischen Aktivität ihres Herzens. Hiermit können wir unter anderem Herzrhythmusstörungen, abgelaufene und drohende Herzinfarkte erkennen.

 

 

 

 

Belastungs-EKG

Beim Belastungs-EKG werden Sie stufenweise auf einem Liegefahrrad körperlich belastet. Wir leiten gleichzeitig ein EKG ab und messen Blutdruck und Puls. Wir können mit dieser Untersuchung unter anderem ihre Leistungsfähigkeit beurteilen, im EKG Hinweise für Durchblutungsstörungen der Herzkranzgefäße  erhalten sowie Herzrhythmusstörungen erkennen.

 

 

Echokardiographie

Bei der Echokardiographie wird das Herz mittels Ultraschall untersucht.
Sie ist völlig schmerzlos und ohne Risiko für Sie.
Wir können mit ihr die Leistungsfähigkeit ihres Herzens beurteilen, abgelaufene Herzinfarkte  und Herzklappenfehler erkennen.

 

 

Stress-Echokardiographie

Bei dieser Untersuchung führen wir ein Belastungs-EKG auf dem Liegefahrrad bei  Ihnen durch und betrachten ihr Herz gleichzeitig während der Belastung mittels Ultraschall. Im Falle einer Durchblutungsstörung der Herzkranzgefäße  können wir sie erkennen.

 

 

Langzeit-EKG

Bei dieser Untersuchung werden Ihnen für 24 Stunden
EKG-Elektroden aufgeklebt und mit einem kleinen Rekorder aufgezeichnet. Bei der Auswertung der Aufzeichnung können
wir ihren Herzrhythmus einen ganzen Tag beobachten und so vorübergehende Störungen erkennen.

 

 

Ereignisrekorder

Diese Untersuchung ist sehr nützlich bei  selten auftretenden Herzrhythmusstörungen. Sie wird leider von den gesetzlichen Krankenkassen zur Zeit nicht bezahlt, sodass Sie bei entsprechendem Wunsch einen finanziellen Eigenanteil leisten müssten.  Im Falle einer von Ihnen bemerkten Rhythmusstörung müssen Sie den Rekorder auf ihre linke Brustseite pressen und der Rekorder zeichnet das entsprechende EKG auf. Anhand der Aufzeichnung können wir beurteilen, was für eine Rhythmusstörung vorlag, ob sie harmlos oder ernst ist und ob und wie sie behandelt werden kann bzw. muss.

 

 

Farbduplexuntersuchung der Halsschlagadern

Mit dieser schmerzfreien und risikolosen Ultraschalluntersuchung können wir Verkalkungen und Engstellen der Halsschlagadern erkennen, die möglicherweise zu einem Schlaganfall führen könnten. Sollten im Bereich der Innenhaut der Halsschlagadern Veränderungen bestehen, wissen wir, dass dies mit hoher Wahrscheinlichkeit auch
bei den Adern des Herzens der Fall sein wird.
Sie wird leider von den gesetzlichen Krankenkassen zur Zeit nicht ausnahmslos bezahlt, sodass Sie bei entsprechendem Wunsch möglicherweise einen finanziellen Eigenanteil leisten müssten.

 

 

Kontrolle von Herzschrittmachern und Defibrillatoren

Im Falle eines zu langsamen Pulses haben Sie einen sogenannten Einkammer- oder Zweikammer-Herzschrittmacher erhalten, im Falle einer Herzmuskelschwäche einen sogenannten Dreikammer-Herzschrittmacher und im Falle einer bösartigen schnellen Herzrhythmusstörung einen sogenannten Defibrillator.
Bei diesen teils sehr aufwendigen Geräten müssen regelmäßig die Batterien und die Funktionstüchtigkeit der Elektronik und Sonden überprüft werden.
Sollte sich ihr Gesundheitszustand ändern, können wir über eine Umprogrammierung der Geräte ihre Lebensqualität verbessern.

 

 

Spiroergometrie

Bei dieser Untersuchung führen wir ein Belastungs-EKG durch und messen gleichzeitig über eine spezielle Atemmaske ihre Lungenfunktion. Hiermit können wir gleichzeitig ihre Leistungsfähigkeit des Herzen und der Atmung beurteilen und bei eingeschränkter Leistungsfähigkeit besser unterscheiden ob dies an einer  Einschränkung der Herz- oder Lungenfunktion liegt. Sie wird leider von den gesetzlichen Krankenkassen zur Zeit nicht ausnahmslos bezahlt, sodass Sie bei entsprechendem Wunsch möglicherweise einen finanziellen Eigenanteil leisten müssten .